Rückblick: Girlsday & Boysday 2017- “Du kannst etwas werden!”

Geschrieben von Ulf B. am 07.06.2017

image

Der „Girls- und Boysday“ ist ein Tag an Hamburger Schulen an dem Jungen und Mädchen in Berufe, die vorrangig vom anderen Geschlecht ausgeübt werden, hinein schnuppern dürfen. Normalerweise gehen Töchter an diesem Tag mit ihren Vätern oder einem Onkel zur Arbeit. Oder sie machen Gebrauch von den sozialen und beruflichen Netzwerken ihrer Eltern. Bei den Kindern die die Lerninsel besuchen ist so ein Netzwerk jedoch fast nie vorhanden. Ihnen geht es nicht darum einen Beruf des anderen Geschlechts zu erlernen oder eine Karriere zu machen. Für sie ist es schon eine riesige Herausforderung sich vorzustellen überhaupt einmal berufstätig zu sein. Denn in vielen Fällen, kennen die Kinder keine Vorbilder die einen Beruf ausüben. Häufig können die Eltern nicht einmal lesen, ganz zu schweigen von einer Berufsausbildung.

Viele Kinder in unseren Projekten nehmen diesen Tag gar nicht wahr, weil sie keine Idee haben wo sie überhaupt anfangen sollten zu suchen. Deshalb ist es den Leitern der Lerninsel ein besonderes Anliegen, die Netzwerke der Stadtinsel zu nutzen um so vielen Kinder wie möglich einen Tag im Berufsleben zu ermöglichen.

Dieses Jahr konnten wir acht Kinder vermitteln. Sie arbeiteten einen Tag beim Fernsehen, in internationalen Hilfsprojekten, Modeunternehmen in der Spedition und bei der Polizei. Für uns als Stadtinsel ist das ein großer Erfolg, denn aus solchen „Tagesausflügen in die Berufswelt“ können eventuell einmal Praktika und Ausbildungsplätze entstehen. Und ein „richtiger“ Ausbildungsplatz hat das Potential eine ganze Biografie zu verändern.

Eine ermutigende Geschichte erlebten wir in diesem Zusammenhang vor einiger Zeit, als wir einem Mädchen einen Schulpraktikumsplatz vermitteln konnten. Das Mädchen erzählte, sie habe bereits ein Praktikum in einem Bekleidungsladen gemacht und dort „nur herum gestanden“. Im nächsten Jahr konnte das Mädchen, mit Hilfe ihrer Lerninsel-Leiterin ein Praktikum beim Zahnarzt machen. Die Zahnarzthelferin berichtete, die Praktikantin brauchte ein paar Tage um sich einzuleben, aber sei auf große Zufriedenheit im Team gestoßen. Das Mädchen selbst erzählte hinterher, dieses Praktikum sein „soooo cool“ gewesen und sie wolle nun auf jeden Fall Zahnarzthelferin werden!
Zwei Jahre später wollte die Zahnärztin, bei er sich das Praktikum absolviert hatte, ihr von sich aus einen Ausbildungsplatz anbieten. Doch als die Leiterin der Stadtinsel das Mädchen, das mittlerweile nicht mehr die Lerninsel besuchte, anrief sagte diese: „Ich mache schon woanders eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin!“

image

image


Es ist einfach großartig zu sehen, dass Kinder mit Hilfe der Stadtinselmitarbeiter Hoffnung und Vision für ihre Zukunft entwickeln und tatsächlich Schritte in diese Richtung gehen! Sie können die Arbeit der Stadtinsel unterstützen indem Sie uns eine Spende senden oder sich für den nächsten Girls- und Boysday am 26. April 2018 als Praktikumsort anmelden. Sprechen Sie einfach mit ihrem Vorgesetzten und schreiben dann eine Email an .(Javascript muss akziviert sein, um diese -MAil-Adresse zu sehen). Weitere Informationen finden Sie unter auf der Website vom Girls- und Boysday.

Mit Ihrer Spende können wir unsere Arbeit weiter ausbauen! Vielen Dank!
Die Stadtinsel e.V.
IBAN DE15 2005 0550 1207 1395 42
BIC HASPDEHHXXX

Zurück